Abenteuer Quarantäne Tag 11

Unsere Plastik- und Tütensammlung für zu Hause.

26. September 2021: Wahlsonntag

Heute haben wir schon für 8 Uhr Frühstück bestellt, denn wir nehmen wieder am Zoom-Gottesdienst aus Bangkok teil. Diesmal habe ich die Gebete übernommen. Damit bewege ich mich langsam wieder in die Aktivitätszone.

Wahlsonntag in Deutschland. Seit 2015 konnten konnten wir endlich wieder einmal wählen: per Briefwahl vor unserer Abreise. Im Internet sehe ich die Berichte von den Demonstrationen der Fridays for Future Bewegung, um eindrucksvoll auf die Klimakrise vor der Wahl aufmerksam zu machen. Luisa Neubauer will die Welt retten und die Erwärmung auf 1,5 Grad C reduzieren. Bambuszahnbürsten, die der Einzelne kauft, seien zu wenig dafür. Ein radikaler wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbau sei notwendig. Der Kapitalismus müsse dazu überwunden werden. Diese letzte Forderung hatten wir schon mal. Die Umsetzung endete mit einem großen Desaster des realen diktatorischen Sozialismus in der DDR und in den anderen osteuropäischen Staaten.

Kann Deutschland die Welt retten? Selbst wenn unser Land alle selbst gesteckten Klimaziele erreichen würde, hätten wir nur zu etwas mehr als 5 % auf das Weltklima Einfluss. Staaten wie die USA, China und Indien sind da weit mehr gefordert. Der wirtschaftliche Umbau muss sorgfältig und weitblickend erfolgen. Denn der Umbau wird für jeden teuer. Da ist die soziale Abfederung wichtig, will man die Leute nicht demotivieren. Welche Koalition wird dies am ehesten erreichen können? Mir graut es schon jetzt vor den prognostizierten 14 Millionen E-Autos. Woher den Strom nehmen, wenn sich der Streit um die notwendigen Stromtrassen von Nord nach Süd um jedes Salamander- und Kröten-Biotop um Jahre hinauszieht? Wegen der erhöhten Brandgefahr verbieten die ersten Parkhäuser den E-Autos den Zugang.

Herta und ich fangen einfach mal ganz klein an. Ohne Bambuszahnbürste. Meine elektrische ist effektiver. Doch wir haben in den Quarantäne-Tagen etliche Plastikcontainer gesammelt, die wir in unserer Wohnung weiter verwenden werden. Ebenso die über 40 Papiertüten von den drei Menüs pro Tag. Dann brauchen wir das alles schon nicht mehr im Tesco Lotus Supermarkt zu kaufen. Die Welt retten wir dadurch nicht, liebe Luisa Neubauer, aber wir tun einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Plastikfülle.

Möchtest Du meinen Blog abonnieren oder mir einen Kommentar schreiben? Dann fülle bitte dieses Formular aus. vielen Dank.

Ein Kommentar

  1. Hallo Wolfgang 🙋🏻‍♀️Deine Berichte sind Super 👍🏼 Mit der Wahl bin ich deiner Meinung , Deutschland kann die Welt nicht retten ‼️ Wir müssen abwarten wie es weitergeht .
    Ich bete jeden Tag das es besser wird und wieder Normalität einkehrt .
    Wünsche euch alles liebe und gute ‼️

    Freue mich auf den nächsten Bericht

Schreibe einen Kommentar